Jürgen Reichert

ohne Titel

Vivace

Grünwässrig

Strichquartett

Gartenlandschaft

ohne Titel

Pfütze 89x116m 2023 Acryl auf Leinwand

Mena

ohne Titel

Süßwasser

ohne Titel

Wechsel

Surinam

Stromboli

Der Künstler

Wo die Farbe an ihre Grenze stößt, entsteht Form. Wie der Igel im Märchen ist sie immer schon da. Diese  Grenze markiert zugleich die Nahtstelle, an der beide untrennbar miteinander verbunden sind, und hier  entlang bewegt sich die Kunst Jürgen Reicherts. Immer wieder schreitet er die Grenze ab, an der sich  Form und Farbe ins Verhältnis setzen, sich aneinander reiben, überlagern, sich gegenseitig verändern.
Dort, wo die Farbflächen als diskrete Formen in Erscheinung treten, bleibt das formgebende Element meist der Pinsel selbst. Seine Breite und Struktur bestimmt die Ausdehnung wie auch die Oberflächenstruktur der Farbfelder. Nur selten gestaltet die sich aus der Form ergebende Perspektive den Raum; vielmehr ist es die Farbe selbst. Wie weit eigentlich lässt sich Form auf Farbwirkung reduzieren?

Ausstellungen

Zahlreiche nationale und internationale Einzel- und Ausstellungsbeteiligungen

Vita

1953               in Mannheim geboren

1972/75         Studium der Germanistik, Philosophie und Politikwissenschaft an der FU Berlin
1975/81         Studium der Malerei an der Hochschule der Künste, Berlin
1980               Meisterschüler bei Professor Hann Trier
1982/83         DAAD-Stipendium: Studium am Royal College of Arts, London
1984               Gruppe KARO
1990               Arbeitsstipendium des Senats für Kulturelle Angelegenheiten, Berlin
1990/91         Lehrauftrag an der Hochschule für Künste, Berlin
2002/03        Gastprofessor an der Hochschule für Bildende Künste, Berlin
2009               Utsira Fyr, Artist in Residence, Utsira, Norwegen